Planspiele in der Praxis: TOPSIM – General Management in der International Business Week Zweibrücken

In der letzten Vorlesungswoche mit Präsenzzeit fand im März am Campus Zweibrücken der Hochschule Kaiserslautern die International Business Week statt. Seit 2010 bietet Prof. Dr. Christian Armbruster dieses internationale Angebot an der Hochschule Kaiserslautern an. Es gibt Studierenden der Hochschule die Möglichkeit, spielerisch zu lernen und internationale Kontakte zu knüpfen. Die Planspiele von TOPSIM unterstützen dieses Vorhaben.

Die International Business Weeks gibt es bereits seit über 20 Jahren. Innerhalb einer Woche kommen Studierende und Lehrende aus den Bereichen International Business, Accounting und Finance aus verschiedensten Ländern zusammen. In etwa 13 Partnerhochschulen gibt es International Business Weeks in Europa, von Portugal über die Niederlande bis nach Griechenland.

Innerhalb einer Woche gibt es ein akademisches Programm, meist mit Case Studies oder eben einem Planspiel, in welchen sich die Studierenden untereinander austauschen können. Die meisten der Studierenden befinden sich im vierten Semester. Die Business Week ist für viele die erste Auslandserfahrung. Mit der Lehrveranstaltung möchte man den Studierenden die Möglichkeiten für ein Auslandssemester aufzeigen und gleichzeitig die Angst nehmen.

Wie lief die International Business Week ab?

In Zweibrücken ging die Woche mit einer Vorstellung der Hochschule los, zusätzlich gab es eine Einführung in das Planspiel TOPSIM – General Management, welches die Woche durchzog. Es gab Gruppentreffen und die Erasmus-Möglichkeiten wurden vorgestellt. Im Zentrum des ersten Tags stand das Kennenlernen – denn die Teams, die zusammen das Planspiel spielen, sind möglichst heterogen gemischt. Aufgrund der Corona-Krise gab es dieses Jahr nur 22 teilnehmende Studierende, in den vorherigen Jahren kamen bis zu 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen.

Von Dienstag bis Freitag wurden dann abwechselnd Perioden des Planspiels gespielt und sich zu weiteren gemeinsame Aktivitäten verabredet. Dazu gehört auch normalerweise der Besuch eines Unternehmens, um den Bezug des Planspiels zur ‘echten’ Welt herzustellen. Dies musste coronabedingt leider ausfallen. Eine Abschlusspräsentation und die Zertifikatvergabe rundeten die International Business Week in Zweibrücken ab.

Quelle: Hochschule Kaiserslautern

Warum ein Planspieleinsatz?

TOPSIM – General Management wird in der International Business Week auf Englisch gespielt. Der Großteil der Studierenden hat allerdings eine andere Muttersprache, sodass sich jeder bemühen muss, möglichst verständlich zu kommunizieren. Das hemmt Barrieren zwischen den verschiedenen Teammitgliedern und fördert die Soft Skills der Spielerinnen und Spielern. Die Studierenden bauten somit Fähigkeiten auf, die man auch später im Berufsleben benötigt.

Nach jeder Planspielrunde gab es eine Auswertung und die Teams bekamen Feedback, auf welcher Basis sie die nächste Periode angehen konnten. Zusätzlich zum Planspiel sollten die Gruppen ihre persönliche Unternehmensstrategie präsentieren.

Der Spaß und die sozialen Aktivitäten sollten im Vordergrund stehen, nichtsdestotrotz gibt es auch eine Bewertung für die Woche. Die Mitarbeit im Planspiel, sowie die Präsentation der Strategie und eine Projektarbeit im Anschluss ergeben 5 ECTS für das Modul “International Business Week” an der Hochschule. Auch die ausländischen Studierenden wurden für ihre Leistung in der Woche bewertet.

Fazit

Die International Business Week mit Unterstützung des Planspiel stellte für alle eine tolle Erfahrung dar. Das Planspiel bietet einen guten Rahmen, da es die Kommunikation fördert und man einfach weitere Aufgaben integrieren kann. Durch diese Woche haben die Studierenden viel Erfahrung mit ausländischen Kooperationen gesammelt, das Planspiel verringerte soziale Hürden und bot gleichzeitig die Möglichkeit, sich mit anspruchsvollen betriebswirtschaftlichen Fragestellungen zu beschäftigen.

Das Feedback der Teilnehmenden ist durchweg positiv, auch von den ausländischen Partnern. Für die Bereiche Finance und Accounting entspricht TOPSIM – General Management genau dem richtigen Level an Anspruch. Prof. Armbruster hat dennoch einen Tipp für alle, die auch eine internationale Kooperation planen: Es macht immer Sinn, im Vorfeld mit den Kolleginnen und Kollegen der Partnerhochschulen zu arbeiten, vielleicht eine Proberunde zu spielen, um das System und die Spieloberfläche kennenzulernen.

Wir freuen uns über die positiven Erfahrungen im Planspieleinsatz und sind gespannt auf die nächsten Jahre mit der International Business Week! Im Folgenden haben wir noch ein paar Eindrücke festgehalten:

Share: