Planspiele international: TOPSIM – Going Global an der Makerere University

TOPSIM – Going Global geht wortwörtlich global! Bachelor-Studierende der FH Münster unter der Leitung von Klaus Schulte brachen aus dem Uni-Alltag aus und reisten nach Kampala, Uganda, um das Unternehmensplanspiel in einem einwöchigen Seminar mit der Partneruniversität zu spielen.

An der FH Münster wird TOPSIM – Going Global im dritten oder vierten Semester des Bachelors Betriebswirtschaft eingesetzt. Dieses Jahr gestaltete sich der Kurs für Unternehmensführung jedoch ein wenig anders. Für den ersten Besuch an der neuen Partneruniversität Makerere University hatte sich Klaus Schulte und seine mitverantwortlichen Lehrenden etwas Besonderes ausgedacht. Warum nicht die Kooperation mit einem Planspiel starten?

Wissensaustausch und Gruppendynamik

6 Studierende der FH spielten in gemischten Teams gemeinsam mit circa 30 Studierenden aus Bachelor- und Master-Studiengängen der Makerere University in Uganda. Eine Woche lang ging es mit TOPSIM – Going Global rund. Der erste Tag startete mit einer Einführung und einer Testrunde, denn für die Studierenden aus Uganda war das Planspiel eine ganz neue Erfahrung. Die Seminarleiter gaben den Studierenden somit die Chance, das Planspiel zunächst kennenzulernen und sich mit der Benutzeroberfläche der TOPSIM – Cloud vertraut zu machen. Nach einem Reset wurden dann täglich 2 bis 3 Perioden bis zu Periode 8 gespielt. Zwischendurch galt es zudem, die Strategie des Teams zu präsentieren.

Klaus Schulte mit seinen Studenten in Uganda

Die deutschen Studierenden wurden für das Seminar bewertet, für die Studierenden der Partneruniversität war die Unternehmenssimulation freiwillig. Doch beide Seiten waren mehr als begeistert. TOPSIM – Going Global bot sich bei einer internationalen Reise natürlich besonders an; zudem ist es als anspruchsvolles Planspiel gut, um bisherige Vorkenntnisse einfließen zu lassen und Konzepte wie Finanzplanung realitätsnah und trotzdem risikofrei durchzugehen.

Empfehlung von allen Seiten

Von den Studierenden gab es durchweg positives Feedback. Sowohl der Planspieleinsatz, als auch generell die herzliche Atmosphäre in Kampala machten das Seminar zu etwas ganz Besonderem. Die Mitverantwortlichen aus Uganda, die die Planspiele erst mit diesem Seminar kennengelernt hatten, überlegen nun auch, diese dauerhaft in ihr Lehrkonzept miteinfließen zu lassen. Auch der Initiator Klaus Schulte ist begeistert: Für ihn war es eine einzigartige Erfahrung und ein absoluter Tipp für alle, die ebenfalls ähnliche Projekte im Ausland haben oder planen.

Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Schulte für seinen Bericht und freuen uns über den gelungenen Planspieleinsatz von TOPSIM – Going Global in Uganda!

Share: