Gamification in der Aus- und Weiterbildung:


Warum spielerisches Lernen funktioniert

„Business simulations […] are having a positive effect on the
endurance and motivation of the participating employees.”
Max Monauni, Tata Interactive Systems

Gamification ist „in”. Der Einsatz spieltypischer Elemente in der Arbeitswelt beschränkt sich nicht nur auf Marketing- und Werbezwecke. Auch das sogenannte gamifizierte Lernen erfreut sich einer wachsenden Beliebtheit und findet in der innerbetrieblichen Weiterbildung Anwendung im On-Boarding neuer Mitarbeiter, im Change Management, im Projekt Management oder im Talent Management.

Aber wie funktioniert Gamification in der Aus- und Weiterbildung? Wir erklären, wie spielerisches Lernen als Weiterbildungsmaßnahme effektiv und nachhaltig in Unternehmen eingesetzt werden kann.

Was bedeutet Gamification?

Gamification bezeichnet die Übertragung von spieltypischen Elementen, wie das Sammeln von Punkten oder den Sieg über einen „Endgegner“ in einen spielfremden Kontext. Durch den Einsatz von Gaming-Elementen kann die Lernumgebung verbessert und die Motivation der Lernenden maßgeblich gesteigert werden.

Warum macht gamifiziertes Lernen in Unternehmen Sinn?

Unternehmen nutzen gamifiziertes Lernen in der innerbetrieblichen Weiterbildung, um positive Lernergebnisse ihrer Mitarbeiter zu erzielen. Die Konfrontation mit einer herausfordernden Aufgabenstellung in einem kompetitiven Umfeld weckt die menschliche Neugier, steigert Motivation und Engagement der Lernenden und sorgt so für mehr Wohlbefinden und Effizienz in der Weiterbildung.

Gamifiziertes Lernen mit UnternehmensplanspielenWie kann Gamification in der Aus- und Weiterbildung in Unternehmen eingesetzt werden?

Bereits heute kommen zur Nutzung innovativer Weiterbildungsansätze vielfältige Konzepte aus der Kategorie „Serious Games“ zum Einsatz. Eine Möglichkeit zur Vermittlung unternehmensspezifischen Wissens mithilfe von Gaming-Elementen bieten Management Simulationen.

In sogenannten Unternehmensplanspielen wird eine virtuelle Unternehmensumgebung geschaffen. Mitarbeiter nehmen darin die Rolle der Geschäftsführung ein und treffen gesamtunternehmerische Entscheidungen in einer risikofreien Umgebung. Dabei werden realitätsnahe Wirkungszusammenhänge transparent vermittelt und Entscheidungskonsequenzen auf unterschiedliche Situationen darstellt. Inhalte und Schwierigkeitsgrad der Simulation können zielgruppen- und kontextspezifisch angepasst werden.

Welche Elemente machen Weiterbildungsangebote für Mitarbeiter motivierend und wie werden diese in Planspielen eingesetzt?
Diese Frage beantworten Max Monauni, Jörg Glag, Rainer Schmitt und Manuel Pflumm von Tata Interactive Systems in ihrem Whitepaper mit dem Titel „Gamifiziertes Lernen mit Unternehmensplanspielen”.